FORTE DEI MARMI – MIT ANDREA BOCELLI AM STRAND

IMG_1177

IMG_2099

 

Waren Sie schon mal in Forte die Marmi? Ja? Dann wissen Sie warum ich so begeistert bin. FdM – wie es Kenner abkürzen ist genial. Es gibt keinen italienischeren Badeort als diesen. Kein Vergleich zu den Teutonen-Stränden der oberen Adria. Hier in FdM wird mit viel Stil sonnengebadet und flaniert. Platz ist genug vorhanden und Shops auch.

 

IMG_1110

Hotels gibt es sprichwörtlich wie Sand am Meer – um so schwere ist mir die richtige Wahl gefallen. Doch lag ich genau richtig im „California Park Hotel“. Einem sehr charmanten, von Pinien gesäumten Familienbetrieb in der 3. Generation. Italienisch elegant und sehr herzlich wird der Gast empfangen und bedient. Für mich ein perfekter Griff, denn alles an dem Hotel war so typisch wie es in einem klassischen Seebad sein muss. IMG_1176

Alle fahren hier Fahrrad in FdM. Nur ich nicht. Daher gibt es auch genug Parkplätze vor dem Strandbad meiner Wahl. Der Spiaggia „Alpe Mare“ gehört keinem geringeren als Andrea Bocelli, dem bekannten Tenor. Aber er singt nicht, keine Angst… Die Familie Bocelli stellt übriges auch hervorragende Weine her, die man mittags oder auch abends im dazugehörenden Restaurant am Strand verkosten kann. Das Strandbad ist ein Kleinod des guten Geschmacks. Design und Dekoration stilsicher und die Strand-Zelte ein Traum mit eigenem Mülleimer und absperrbarem Schränkchen. Hier habe ich meinen Lieblingsplatz gefunden. Hunde (!!!) sind übrigens mehr als willkommen in den Stränden in FdM. Was mich sehr erfreut aber auch überrascht hat.

IMG_1231

Nach dem Strand ist vor dem Shopping, denn das scheint das größte Hobby aller Anwesenden zu sein. Straßenzüge mit namenhaften Boutiquen reihen sich an weitere Straßen mit noch mehr Ladengeschäfte. Mir ist nach 300 Meter und 5 Geschäften das Geld ausgegangen, den die Preisgestaltung richtet sich stark an die Hauptzielgruppe in FdM: die Russen. Wer Russen nicht mag sollte wegbleiben. Seit Jahren haben unsere Freunde jenseits des Urals die herrlichen Strände für sich entdeckt. Nach dem Rubelverfall ist es ruhiger geworden, aber immer noch unübersehbar.

Die Restaurants sind vorhanden, aber es ist teilweise schwierig. Die arroganten Kellner-Brigaden in den namenhaften Lokalen sind einfach Gäste gewohnt, die sich nicht auskennen, dafür aber mit Trinkgeld um sich werfen. Daher kann ich hier mit Adressen nicht weiterhelfen. Mittags essen Sie am besten im Strandclub und abends im Hotel. Danach geht es zum Bummeln und Eis essen in die Fußgängerzone. Eigentlich genau so, wie wir das früher mit unseren Eltern im heiß ersehnten Italienurlaub gemacht haben. Erinnern Sie sich noch …?

 

B367F1A/SdCard//DCIM/101LEICA/L1010373.JPG

IMG_2082

IMG_2167

IMG_2135

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *